Religiöse mystische Literatur


Eine Zusammenfassung religiöser Literatur findet Ihr auf folgender Wikipedia-Website

Zensiert! Der Vatikan und die Bücher
Seit 1998 ist es der historischen Forschung zugänglich: das Archiv der vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre. Der Münsteraner Kirchengeschichtler Hubert Wolf hat schon früher Einsicht in die römischen Prozeßakten bekommen. Das von ihm gel eitete großangelegte Forschungsprojekt „Römische Inquisition und Indexkongregation“ untersucht die gesamte römische Buchzensur von 1542 (das durch die Reformation ausgelöste Gründungsjahr der römischen Inquisition) bis 1966 (Ende des Index).

Das Buch dazu von Hubert Wolf
„Index“ - Der Vatikan und die verbotenen Bücher (Verlag C. H. Beck, München 2006).
Es fällt auf, daß Wolf sich in „Index“ vornehmlich auf Kuriositäten verlegt hat. Sechs der neun Fälle wurden nicht zensiert. So mag im Blick auf die unterdrückerische und Opfer fordernde Geschichte römischer Zensur am Ende der Eindruck entstehen: Alles halb so schlimm. Anders gesagt: Das Buch hat, schwäbisch gesprochen,„ein Gschmäckle“.

Quelle

Artikel von S. Kosner
Die religiöse Bewegung der Mystik , der Devotio moderna und die Beginen

- Immer wieder in der Geschichte des Christentums kam es zu Meinungsverschiedenheiten zw. den ,,Behauptungen" der Mystiker hinsichtlich eines besonderen Zugangs zu Gott und dem Urteil, das die in den Bischöfen, Päpsten & Konzilen repräsentierte kirchl. Lehrautorität über diese Ansichten fällte.
Einige Mystiker und mystische Bewegungen wurden sogar als häretisch verurteilt.
Quelle

Buch von Josef Sudbrack
Wie ein Kranz aus blühenden Blüten. Zeugen vom Reichtum christlicher Mystik, Kanisius Verlag, Freiburg 1999.

In diesem Bändchen bietet der bekannte Mystikfachmann einen Gang durch die Geschichte der christlichen Mystik, indem er einzelne Mystiker vom christlichen Altertum bis heute vorstellt, und zwar so, dass jeder Leser ohne einschlägiges Fachwissen und ohne angestrengtes Studium am Reichtum der Mystik Freude bekommt.
Quelle

EBook von Andreas Büter
Die Mystik der Kabbala und ihre Ausprägung in der Frühen Neuzeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 2004.
Die Arbeit gibt zunächst einen Überblick über den mytholog. Ursprung u. frühen Verbreitungsweg der Kabbala in Europa. Neben Bereichen wie Hermetismus, Gnosis u. Alchemie werden Anhand des Lebens u. der Werke von Pico de la Mirandola, Johannes Reuchlin u. Jakob Böhme beispielhaft deren Bezüge auf die kabbalistischen Grundideen dargestellt.

Quelle

Buch von Bistami, Bayezid
Licht über Licht (Chalice Buchversand )
Die Aussprüche des (Sufi) Meisters erinnern an die Worte Krishnas in der Bhagavad Gita, an die des indischen Mystikers Shankaracharya und an die des Mystikers Meister Eckhart.
Quelle

Allgemeine Bemerkung:
Religiöse Literatur immer beliebter
"Die Menschen suchen bei Problemen und in Lebenskrisen zunehmend Unterstützung bei lebensnahen religiösen Ratgebern", begründete das Mitglied der Vereinigung evangelischer Buchhändler und Verleger, Wolfgang Neumann, das Umsatzplus.
Die Leser informieren sich aber auch stark über andere Religionen.

Quelle

 

Populäre mystische Literatur


Dissertation von Uwe Spörl:

Gottlose Mystik in der deutschen Literatur um die Jahrhundertwende. Paderborn (Schöningh) 1997 (418 S.). ISBN 3-506-78610-5.
Jene "Mystik ohne Gott", die so typisch für die deutsche Literatur der Jahrhundertwende, ist, steht zugleich für einen allgemeinen kulturellen Zustand Ihrer Zeit, d. h. ihres wissenschaftlichen, sozialen, intellektuellen und literarisch-künstlerischen Lebens. Neue geistige Strömungen (Monismus, Lebensphilosophie) ersetzen alte Religiosität und bilden den bewußtseinsgeschichtlichen Rahmmen für das Phänomen "Neomystik", in der die imaginierte oder erlebte Einheit der traditionellen Mystik mit Gott auf die entgöttlichte Weit bezogen wird.
Quelle

Buch von Amthor, Wiebke / Brittnacher, Hans R. / Hallacker, Anja
Profane Mystik? Andacht und Ekstase in Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts; ISBN 3-89693-203-9 (05/2002).
Angesichts der Erfahrung des Verlusts metaphysischer Zuversicht und der Befürchtung gravierender Zivilisationsschäden formiert sich die philosophische und ästhetische Avantgarde unter Rückgriff auf eher undogmatische Tendenzen des religiösen Erlebens: Mystik, Okkultismus, Ekstase, Hermetik, Kabbala usw.
Die Beiträge des Sammelbandes suchen die Spuren auf, die eine immer wieder abgebrochene, doch offensichtlich unverwüstliche, immer wieder verfemte und verheimlichte, im 20. Jahrhundert neu aufleuchtende Tradition ekstatischen und andächtigen Sprechens in Religion, Philosophie und Literatur hinterlassen hat.
Quelle

Buchvorstellung: Mystik und Religion bei Berdjaev
von Heinrich Michael Knechten

Er setzt das "neue religiöse Bewusstsein", welches er in seinem 1907 erschienenen gleichnamigen Buch skizziert, gegen eine erstarrte Kirchlichkeit, gegen Positivismus und Atheismus, gegen anarchischen Irrationalismus.
Mystik bedarf aber nach Berdjaev der Religion. Letztere lehrt den Menschen den Sinn seines Daseins und den Sinn der Geschichte. - Andererseits braucht Religion Mystik, wenn sie nicht stagnieren und versanden will.
Quelle

Folgende weitere Bücher zu: Mystik heute
H. BRANDT
, Ökumenische Spiritualität : Mystik in Lateinamerika und Bonhoeffers "Nachfolge", in: Spiri-
tuelle Aufbrüche. Perspektiven evangelischer Glaubenspraxis (FS M. Seitz) hg.v. M. Herbst, Göttingen
2003, 81-97;
H. KEUL, "Dass ich es nicht zu verschweigen wagte" : die Autorität der Mystik in heutigen Gottesfragen, in:
Formen weiblicher Autorität. Erträge historisch-theologischer Frauenforschung, Wien 2005, 109-128;
D. NEMETH, Die Flucht in den Fundamentalismus und in die Mystik als Problem der Seelsorge, in: Amt und
Gemeinde 54 (2003) 114-119;
A. NESTI, The mystical option in a postmodern setting. Morphology and sense, in: Social compass 49 (2002)
379-392;
M. PFEIFER, Kann man Mystik erlernen? Die Problematik des "geistlichen Fortschritts" bei Zisterziensern
des 12. und des 20. Jahrhunderts, in: Cistercienserchronik 108 (2001) 515-532;
P. SCHALLENBERG, Mystik und Sozialethik in säkularisierter Zeit, in: Die Neue Ordnung 59 (2005) 122-130;
L.E. SCHMIDT, The making of modern "mysticism", in: Journal of the American Academy of Religion 71
(2003) 273-302;
Quelle

Artikel von F. HOFMANN
"Mystik: Religion der Zukunft - Zukunft der Religion?" :
Wissenschaftliches Seminar der Wart- burg-Stiftung Eisenach und der Luther-Gesellschaft vom 26. bis 28. April 2002 auf der Wartburg, in: Luther 73 (2002) 153-157.
Quelle